Sendetermin f├╝r den 2. Franken-Tatort

Es ist endlich soweit: Wir d├╝rfen Euch den Ausstrahlungstermin des zweiten Franken-Tatorts verk├╝nden! Er wird am 22. Mai 2016 um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt und tr├Ągt den Titel „Das Recht, sich zu sorgen“. Seid Ihr dabei?

(c) BR/Julia M├╝ller

Von links: Benjamin Griebl, Matthias Egersd├Ârfer, Eli Wasserscheid, Barbara Prakopenka, Fabian Hinrichs, Dagmar Manzel, Andreas Leopold Schadt und Sonja Tille.

 

 

Gro├čer Ansturm auf das Komparsencasting

Wir sind ├╝berw├Ąltigt: Diesmal wollten noch mehr Franken als Komparsen dabei sein als beim ersten Tatort-Dreh! W├Ąhrend sich f├╝r den ersten Fall ├╝ber 2000 Bewerber fanden, waren es diesmal sogar 2590, die sich online in die Kartei der Castingagentur „Producer’s Friend“ eingetragen haben. Interessant: M├Ąnner und Frauen halten sich dabei ziemlich genau die Waage. Der ├Ąlteste Bewerber ist 79 Jahre alt. Gedreht wird „Das Recht sich zu sorgen“ ab Mitte Juli unter anderem in W├╝rzburg – wir halten Euch an dieser Stelle nat├╝rlich wie immer auf dem Laufenden.

 

So viele Leute braucht es f├╝r einen Tatort!

Kamera, Ton, Maske, Kost├╝m, Continuity, Requisite, B├╝hnenbild, Drehbuch und Regie nat├╝rlich, Darsteller, Casting, Aufnahmeleitung – und das ist nur ein kleiner Teil all der Aufgaben an einem Filmset.

Insgesamt hatte der erste Franken-Tatort 24 Darsteller. Beim Dreh waren t├Ąglich etwa um die 30 – 35 Leute vom Team am Set, hinzu kommen rund 15 Leute, die vom Produktionsb├╝ro aus arbeiteten. Und dann nat├╝rlich noch die Produzenten. Und die Postproduktion, da geht es beispielsweise um Farbkorrektur und Musik. Das sind dann nochmal 20 Flei├čige.
Um Euch mal einen Eindruck davon zu geben, wie viele Leute allein beim ersten Franken-Tatort dabei waren, haben wir dieses sch├Âne Gruppenbild f├╝r Euch aufgetrieben – wobei nichtmal da alle drauf sind… Viel Arbeit f├╝r 90 Minuten Krimi!

┬ę BR / Olaf Tiedje

 

Wir verk├╝rzen die Wartezeit!

Einige von Euch werden ja langsam hibbelig und zappeln nur noch herum, weil sie es nicht mehr abwarten k├Ânnen, bis der Franken-Tatort im Fernsehen kommt. Naja, oder so ├Ąhnlich. Jedenfalls haben wir uns den Kopf zerbrochen, wie wir Euch die Wartezeit verk├╝rzen k├Ânnen – und kamen auf die geniale Idee, ein Tatort-Suchspiel
zu programmieren. Also – saust r├╝ber zu den Kollegen vom Studio Franken und schaut mal, wie viele Z├╝ge Ihr braucht um die Kommissare den richtigen St├Ądten zuzuordnen! Viel Spa├č! memory

 

Macht uns die Tatort-Mukke!

Nachdem die letzte Aktion „Macht uns die Leiche“ so gut geklappt hat und f├╝r beide Seiten ein gro├čer Spa├č war, und wir uns vor allem weiterhin ein wenig die Zeit vertreiben m├╝ssen, bis der Drehort bekannt gegeben wird, haben wir die n├Ąchste Hausaufgabe f├╝r Euch: Spielt, singt, interpretiert die Tatort-Melodie vom Vorspann f├╝r uns und schickt sie uns! Wir bauen sie dann hier ein. Es geht um Ruhm und Ehre, das wisst Ihr hoffentlich – also kramt Akkordeon und Blockfl├Âte raus, ladet eine Drum-Machine auf Eueren Tablet, lasst den Kinderchor antreten und ab geht’s! Wir freuen uns schon drauf. Mails bitte an frankentatort@br.de, und nat├╝rlich gibt’s uns auch bei Facebook und Co. Links siehe rechte Spalte. Hier noch das Original als Ged├Ąchtnisst├╝tze:

[audio:http://www.daserste.de/system/moveto.jsp?id=7a9b48fd9c15e6d08d3dd7d38b8d12f1&url=http%3A%2F%2Fdownload.daserste.de%2Fvideoportal%2FAudio%2Ftatort%2Fard_rington_tatort.mp3]
 

Einmal Komparse sein…

Jetzt ist es also l├Ąngst da, das gute Jahr 2013. Und eines ist sicher: In diesem Jahr werden wir erfahren, wo der Franken-Tatort spielen wird. Die Entscheidung ├╝ber die Schauspieler f├Ąllt dann irgendwann in den Monaten danach. Falls Ihr Euch aber schonmal mental darauf einstellen wollt, wie es als Komparse bei einem Tatort-Dreh zugeht: Wir haben mal hinter die Kulissen des M├╝nchner Tatortes geblickt…