Der zweite Franken-Tatort: „Das Recht sich zu sorgen“

Der Tatort geht bald in die Sommerpause – aber der Franken-Tatort nicht! Im Gegenteil. Denn im Sommer wird gedreht, und die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren. Wir freuen uns daher, Euch den Titel des zweiten Falles mitteilen zu dürfen – er lautet „Das Recht sich zu sorgen“.

Andreas Senn, Stephanie Heckner, Udo Wachtveitl / Bild: BR/Erika Hauri

Ein gutes Team: Andreas Senn und BR-Redakteurin Stephanie Heckner mit Udo Wachtveitl bei den Dreharbeiten ds Münchner Tatorts „Das verkaufte Lächeln“ / Bild: BR/Erika Hauri

Regie führt der Schweizer Andreas Senn. Er ist ein wahrer Krimi-Experte und führte beispielsweise beim Münchner „Tatort: Das verkaufte Lächeln“ Regie.

Beate Langmaack / Bild: Hamburg Media School

Beate Langmaack / Bild: Hamburg Media School

Das Drehbuch hat diesmal Beate Langmaack geschrieben. Sie schrieb beispielsweise „Blaubeerblau“ (in dem ebenfalls Dagmar Manzel eine Hauptrolle spielte) und gewann den Grimme Preis und den Deutschen Fernsehpreis für die Echtzeit-Serie „Zeit der Helden“.

Somit tritt ein altbewährtes Team an – Senn und Langmaack haben schon oft und sehr erfolgreich mit BR-Redakteurin Stephanie Heckner Projekte verwirklicht.

Gedreht wird in Nürnberg und Würzburg, und zwar von Mitte Juli bis Mitte August. Einen Castingtermin für Komparsen wird es natürlich auch wieder geben, genaueres erfahrt Ihr in den kommenden Tagen hier im Blog.