Euer Plädoyer für (und gegen): Würzburg

(c) Congress-Tourismus-Wirtschaft Würzburg, Fotograf: A. BestleNach unserem ersten Teil in dieser kleinen Reihe knöpfen wir uns nun also die Region Mainfranken/Würzburg vor. Würzburg kennt allein schon jeder, der mal mit dem ICE von München oder Nürnberg in Richtung Norden gegondelt ist – da sieht man sogar vom Zug aus die schönen Weinberge. Was noch? Sechstgrößte Stadt Bayerns, fast 125.000 Einwohner, die Residenz wurde ab 1719 erbaut, Bombenangriff am 16. März 1945 zerstört 90% der Innenstadt, SPD-Bürgermeister seit 2008 – aber Moment, wir wollen ja wissen, was IHR zu Würzburg zu sagen habt. Bitteschön:

Michael war der Erste, der dazu geschrieben hat: „Ich bin eindeutig für Mainfranken! Die sehenswerte Stadt Würzburg am Main und ihre Umgebung bieten wunderschöne Drehorte.“ Und auch der Frankenpilz kommentierte: „Ganz richtig, ich bin auch für Mainfranken/Würzburg. Bitte nicht schon wieder eine Grosstadt und nicht schon wieder ein nach Franken versetzter fremder Psycho-Kommissar. Ich wünsche mir eine(n) gemütliche(n) Kommissar(in), der einen Frankenwein schätzt und aus der Gegend kommt.“

(c) Congress-Tourismus-Wirtschaft Würzburg, Fotograf: A. BestleSusanne machte gleich Nägel mit Köpfen und lieferte fertige Handlungsideen: „DIE WACHSLEICHE oder DIE LEICHE IM WACHS könnte z. B. der Name für einen Würzburg-Tatort sein. Ideal als Drehort wären die düsteren, seit dem Wiederaufbau nach dem Krieg unveränderten Räumlichkeiten der Fa. Wachs Schenk. Dort wird auch heute noch mit den über hundert Jahre alten Maschinen gearbeitet und mit einen historischen Posthorn “Alarm” geblasen, wenn ein Kerzenzug reisst. In dem grossen Kessel mit dem kochenden Wachs könnte man eine Leiche finden. Desweiteren könnte am “Alten Kranen” (siehe Bild) am Mainkai jemand erhängt werden. Interessante Drehorte lassen sich auch in den unzähligen Gewölben der Festung Marienberg finden, oder in den großen Kellern der Hofkellerei mit den riesigen Weinfässern. Vielleicht könnte auch der Domschatz gestohlen und der Bischof entführt werden. Oder in einen historischen Gebäude (Falkenhaus, altes Rathaus, alte Mainbrücke usw. ) wird ein Eingemauerter gefunden. Wie man sieht, gäbe es in Würzburg unzählige Möglichkeiten, einen Tatort zu drehen.“

Aber es gab ebenso Stimmen, die gegen Würzburg waren. Zum Beispiel Majin. Sie schreibt: „Würzburg ist – mal abgesehen von den Höhepunkten (Residenz etc) – ja mal kein optisches Highlight“. Was meint Ihr? Würzburg oder nicht Würzburg? Schreibt Eure Meinung in die Kommentarfunktion!

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Wenn nicht einer totgestarrt wird ein für einen „Tatort“ eher ereignisloser Ort. Vll. für die Rubrik „Beamter knallt durch“ oder „wie grenzen wir bewusst Teile der Bevölkerung aus“, das gäbe dann wiederum Material. Manche sagen Würzburg vereine Nachteile einer Stadt mit den Nachteilen eines Dorfs. Nun sind das Eckpunkte der „Verfassung“ einer Stadt die durchaus zu einem gelungenen „Tatort“ beitragen könnten, in der öffentlich-rechtlichen Umsetzung wäre es ziemlich sicher erzählerische Langweile gespickt mit Weinbergbildern. Mir wäre ein Drehort an dem nicht-institutionelle Bauherren aus Angst vor Abweichung dann nicht haargenauso bauen wie der Nachbar lieber.

  2. Würzburg ist so schön. Das habe ich auch heute wieder festgestellt 😉
    Auch ein Tatort braucht eine wundervolle Kulisse und das kann nur diese schöne Stadt, die von Weinbergen und prächtigen Gebäuden umgeben ist, bieten.
    @Majin: Main schreibt man ohne j!

  3. Würzburg hat außer der Residenz keine optischen Highlights??? Also entschuldige mal, aber in welchem Würzburg warst Du denn bitte? Mir fallen nur wenige bis keine ähnlich schönen Städte ein. Heidelberg vielleicht… aber das is ja dann eher nicht Franken! 🙂
    Alleine schon alles was man bei einem Mainspaziergang entdecken kann: Den schon erwähnten alten Kranen, die Festung, das ‚Käppele‘, die alte Mainbrücke, den Dom, die Marienkapelle am Marktplatz… hach… ich liebe diese Stadt!

  4. Jaaaa, Würzburg ist ganz nett aber nur in Mfr, liegen eitliche Städte so dicht beieinander: Nürnberg/Fürth/Erlangen/Schwabach/Ansbach, Forchheim (Ofr) ist in der Nähe, die fränkische Schweiz (ebenfalls größtenteils Ofr), das Knoblauchsland, das fränkische Seenland also wer hier keine Locations findet ist blind und taubstumm!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.